MS Selbsthilfegruppe Bernkastel-Wittlich

Sinn und Zweck

Sinn und Zweck der Selbsthilfegruppe

Die Multiple Sklerose Selbsthilfegruppe trifft sich monatlich einmal im evangelischen Gemeindehaus in Wittlich. Vordergrund der Treffen ist der gemeinsame Austausch untereinander. Betroffene und Angehörige erhalten hier die Möglichkeit, über das Krankheitsbild zu sprechen, Fragen zu stellen und die Situation der anderen Teilnehmer und Teilnehmerinnen kennen zu lernen. Die Situation der MS-Kranken in der Gesellschaft ist durch die krankheitsbedingten Behinderungen geprägt. Diese führen häufig zu Isolierung, Ausgliederung aus dem Arbeitsprozess und Ausscheiden aus dem sozialen und kulturellen Leben. Die krankheitsbedingte Sonderstellung und aus der Sicht des Kranken unberechenbare Reaktionen aus dem gesunden Umfeld treiben den Betroffen oft in die Isolation. Grundsätzlich sind Behinderte keine Randgruppe, denn ihre Situation ist nicht durch das Merkmal Desintegration gekennzeichnet. Sie müssen jedoch nach wie vor als Minderheit in einer Gesellschaft leben, die weitgehend an den Maßstäben Nichtbehinderter ausgerichtet ist. Die Selbsthilfegruppe wirkt in ihrem monatlichen Gesprächskreis diesem Trend durch den Zusammenschluss Betroffener erfolgreich entgegen. Dabei hat die Hilfe zur Selbsthilfe einen hohen Stellenwert.

Die Gruppe führt eine jährliche Freizeitmassnahme, ein Grillfest, sowie die Weihnachtsfeier durch. Ebenso lädt die Gruppe Referenten zu spezifischen Themen ein. Landesweite Aktionen, wie z.B. Lesemarathons an Schulen, Spenden-Aktionen und die Run-for-help-Aktionen unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Kurt Beck werden von der Bernkastel-Wittlicher Gruppe erfolgreich durchgeführt.

Seit mittlerweile 20 Jahren treffen sich die MS Betroffenen zum monatlichen Gruppentreffen. Hierbei lernt jede(r) Betroffene das Krankheitsbild immer wieder neu einzuschätzen und sich damit neu auseinander zu setzen. Das gemeinsame Gespräch stärkt die Gruppe und fördert das Zusammengehörigkeitsgefühl untereinander. Unter dem Motto "Einer trage des Anderen Last" verstehen sich die Mitglieder untereinander und geben sich gegenseitige Hilfe und Unterstützung. Es werden Informationen an die Betroffenen weiter gegeben, so z.B. neueste medizinische Erkenntnisse, Forschungsfilme, sozialrechtliche Informationen (Schwerstbehinderten-Ausweis, Rentenverfahren, Behördenangelegenheiten u.a.), sowie Fachvorträge von Ärzten, Heilpraktikern, Krankengymnasten und anderen im Krankheitsbild vertrauten Fachkräften. Bei all diesen wichtigen Themenfeldern kommt das gesellige Beisammensein natürlich nicht zu kurz.

Im Laufe der Zeit haben sich Freundschaften untereinander entwickelt, die sich für die Gruppe und für den Einzelnen selbst als sehr förderlich herausgestellt haben.

Interessierte sind bei uns jederzeit herzlich willkommen. Genaue Informationen erhalten Sie bei:


Michael Eifel
Zum Kirchborn 10
54492 Zeltingen-Rachtig

Tel:efon: 0 65 32 / 95 42 23
Mobil: 0 172 / 90 66 540
Mail: Michael.Eifel@ms-shg-bernkastel-wittlich.de